5. Juni 2018

Zero to deploy – Schnellstart in die Entwicklung

Ich bin Nils und seit zwei Monaten Trainee im Bereich Entwicklung im Team Mars . Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem das Finden und Beheben von Fehlern auf der Website unseres Kunden otelo sowie das Implementieren neuer Features.

Vor meinem Start bei dbn hab ich Automatisierungstechnik in Lüneburg studiert, was nicht so ganz das Richtige war. Da ich aber schon seit Jahren in meiner Freizeit programmiere, habe ich mich im März für ein Traineeship bei deepblue beworben. Von da an ging auch alles ganz schnell, sodass ich nur vier Tage nach meinem zweiten Bewerbungsgespräch in der Entwicklung durchstarten konnte.

In meinem Alltag als Entwickler nutze ich verschiedenste Tools; drei der nützlichsten stelle ich hier einmal vor:

Im Fokus steht natürlich der Code-Editor, den ich täglich z.B. für die Frontend-Entwicklung der Webseite unseres Kunden otelo nutze. In meinem Fall ist das VS Code. Das kostenlose Microsoft-Produkt überzeugt mit einer guten Benutzeroberfläche inklusive Git-Integration und integriertem Terminal. Dabei ist die Software erstaunlich performant.

Zu meinem Alltag gehört auch das Durchstöbern von Dokumentationen, das sind Sammlungen aller Informationen über eine Programmiersprache, vergleichbar mit der Bedienungsanleitung eines Fernsehers, wobei Devdocs.IO die Seite meiner Wahl ist. Die Dokumentationen praktisch aller Programmiersprachen und Frameworks werden hier online an einem Ort gesammelt und lassen sich zentral durchsuchen. Als Killer-Feature für Reisende gibt es außerdem eine Offline-Version.

Für die größeren Probleme aller Art gibt es stackoverflow.com. Hier wird einem von anderen hilfsbereiten Entwicklern schnell geholfen, insbesondere bei Fragen rund um das Thema Programmierung. Für technische Fragen jeder Art ist stackoverflow also eine gute Anlaufstelle.

Ich bin sicher, dass ich noch das ein oder andere Tool kennenlernen werde – ihr lest also bestimmt bald wieder von mir.