23. August 2019

Wir begrüßen Sebastian!

Nach der Ausbildung eigentlich schon im Arbeitsleben angekommen, fiel mir nach kurzer Zeit auf: In diesem Job passiert ja gar nix mehr. Und acht Stunden pro Tag nix zu machen, ist echt öde, vor allem wenn man doch viel mehr etwas Technisches machen wollte. Programmieren dat is et (bin zwar kein Berliner aber als Hochdeutscher Ostseejung finde ich Akzente faszinierend. Obwohl mir auch immää wiedä ein Akzänt nachgesagt wird).

Mir stellte sich also die Frage: Kann ich meinen Berufsalltag einfach so eintauschen? Kann ich nicht am Tag Programmieren lernen und am Abend Freizeit haben, wie alle anderen auch?

Und tatsächlich gab es diese Möglichkeit – also fast!

Durch das duale Studium für Angewandte Informatik bei deepblue, in Kooperation mit der HAW Hamburg, hat sich mir die Möglichkeit geboten, in ein Team einzutauchen, das mich komplett begeistert.

Den lieben langen Tag darf ich mich jetzt mit Programmiermethoden und dem Internet beschäftigen, zum Essen durch Altona flanieren, mit den besten Kollegen plauschen und mich von der kreativen und motivierten Agentur mitreißen lassen.

Weiterer Pluspunkt des Duali-Programms: Zum nächsten Semester sehe ich dann auch die besten Kommilitonen wieder jeden Tag, kann in der Kantine essen (okay, die ist eigentlich gar nicht mal so gut) und mich in dem nerdig-begeisterten Uni-Umfeld suhlen.

So sieht also mein Tag aus. Und der Abend? Was ist daraus geworden? Nun ja, etwas viel Besseres als nichts tun: mit Freunden und Kollegen etwas unternehmen, natürlich auch mal etwas für die Uni vorbereiten und an Projekten werkeln. Die Möglichkeiten scheinen endlos und ich bin gespannt was ich zusammen mit deepblue noch alles lernen und erleben kann.

Beschreibe deinen Arbeitsalltag in max. 5 Stichworten? (Tools, ToDos, Jobs)

Welches Emoji beschreibt dich am besten, wenn du morgens in die Agentur kommst?

🤤💭🍕🍜☕️

Witzigste Bürogeschichte?

 

Sebastian - Dualer Student IT