1. August 2018

Teamwork der Extraklasse!

Berufsschule ist immer langweilig und fernab von der Realität? – Nee! In der Berufsschule findet nur trockener Unterricht statt und man ist auf sich alleine gestellt? – Nee!
Bestes Beispiel dafür ist das Marketingprojekt im ersten Lehrjahr.  Marketingprojekt? – Worum geht es da? Bei dem Marketingprojekt ist es die Aufgabe der Gruppe ein fiktives Produkt in eine bestehende Marke zu implementieren und einen fiktiven Launch zu ermöglichen.

Gääähn…

Ok, den trockenen Teil haben wir dann jetzt überstanden und sind damit auch schon am Anfang unseres Projektes. Gemeinsam mit 4 Klassenkameraden/innen ging es darum, ein Produkt und eine Marke zu finden. Uns war ziemlich schnell klar, dass wir ein Produkt auf den Lebensmittelmarkt bringen wollen. Nach einigem Brainstorming standen Produkt und Marke fest. Unser Produkt sollte eine Kaffeelimonade werden, die es möglich macht, Nachhaltigkeit mit Energiekick, Genuss und Spaß zu erleben.
Produkt gefunden: Check!

What’s next? Analyse!
Im ersten Schritt stand die große Situationsanalyse auf der Liste. Auf welchem Markt befinden wir uns? Wie groß ist der Markt? Wer sind die Verwender? Welche Trends gibt es? Und, zu guter Letzt,  eine SWOT.
Analyse: Check!

Jetzt wurde es interessant: Die Marketingstrategie war der nächste Schritt. Hier ging es vor Allem darum, wie sich unser Produkt positioniert und welche Marketingziele und Marketingzielgruppe wir erreichen wollen. Außerdem stand hier das Produkt mit Produkt- und Preispolitik im Fokus.
Marketingstrategie: Check!

Ganz zum Schluss kam dann der kreative Teil. Wie im gesamten Projekt, war in diesem Teil die Teamarbeit  besonders wichtig. Denn zu diesem Zeitpunkt musste nicht nur der inhaltliche Teil des Projektes, sondern auch das Layout finalisiert werden. Auf den Gebieten Kommunikationsstrategie und Layout konnten wir unsere gesamte Kreativität mit dem zuvor erarbeiteten Fachwissen kombinieren, mussten aber auch unsere Aufgaben ganz genau aufteilen.
Als wir damit fertig waren, musste nur noch ganz schön viel Feinschliff (Quellen, Seitenzahl und Anhang) gemacht werden und schon war das Booklet mit 65 Seiten Text nach 10 Wochen intensiver Arbeit fertig.
Booklet und Abgabe: Check!

Entspannt zurück lehnen und in den Sommerurlaub starten? – Nee! Die letzten 3 Wochen Schule dienten dazu, die Präsentation vorzubereiten.

„5 Leute, 20 Minuten und volle Überzeugung“ waren das Motto, denn am Ende sollten Lehrer und Klassenkameraden/innen von dem Produkt überzeugt sein. Die Herausforderung an der Präsentation war es, 65 Seiten Text auf 20 Minuten Präsentation zu bündeln.
Hat geklappt – Präsentation: Check!

Mein Résumé:
Ein cooles Projekt, was mit der gut durchdachten Produktwahl, richtig viel Spaß gemacht hat. Vor allem gegen Ende des Projektes, musste viel Kraft und Zeit investiert werden. Da hat es geholfen, dass wir als Gruppe super zusammen gearbeitet haben und stets die gute Laune aufrecht erhalten haben!

Würde ich es wieder machen? – Na klar! Im nächsten Jahr geht’s weiter mit dem Kommunikationsprojekt 🙂