14. Oktober 2019

Sternenkicker 2019 – Was steckt dahinter?

Seit fast 10 Jahren veranstalten wir das Sternenkicker-Benefizturnier, um das Kinderhospiz Sternenbrücke zu unterstützen. Dabei kommt häufig ein Betrag jenseits der 30.000 Euro zusammen, dieses Jahr sogar mehr. Das machen wir, um eine Ärztin in dem Hospiz zu finanzieren, die ohne die Hilfe unserer Agentur nicht bezahlt werden könnte. Wie das alles möglich gemacht werden kann, möchte ich in diesem Artikel erklären.

Die Aufgaben, die es zu meistern gilt, sind vielfältigster Natur. Es gibt Talents, die sich durch verschiedenste Firmen telefonieren, um Geschenke für unsere Tombola zu organisieren. Dann gibt es wiederum kleine Teams, die sich um das Drucken der T-Shirts für das Turnier kümmern. Diese Aufgabe beinhaltet auch das Design, die Organisation mit der Druckerei sowie die Logistik dahinter. Schilder, Plakate und Namensschilder müssen ebenfalls gestaltet, gedruckt, ausgeschnitten und auf Pappen gezogen werden. Alles Aufgaben, die bei uns gerne neben den alltäglichen Arbeiten als angehende Projektmanager_innen, Designer_innen und Developer_innen in Angriff genommen werden.

Aber damit nicht genug, auf dem Sternenkicker-Turnier bieten wir kostenlos, aber natürlich gerne gegen Spenden, Kuchen, Bier und Kaffee an. All das muss bei den Brauereien, Konditoreien und Röstereien angefragt, geliefert und zum Stadion gebracht werden. Wir haben über die Jahre einen tollen Pool aus Unterstützern gefunden, die uns seither treu begleiten. Das beinhaltet z.B. ein Kaffeemobil, das Restaurant Atlas und unsere Kunden Bitburger und Gerolsteiner.

Bis zum Tag des Events haben wir Obst, Müsliriegel, Softgetränke, Bier, Kuchen, Kaffee und eine riesige Auswahl an Tombolageschenken zusammengetragen. Damit konnten über die Zeit des Events Spenden gesammelt werden. Es ist schön zu sehen, wie die Spendenbereitschaft einzelner Unternehmen diese Veranstaltung zu dem gemacht hat, was sie mittlerweile ist – Ein fester Termin im Kalender von den 14 Teilnehmerteams.

2.500 € zahlen die Mannschaften als Startgeld, um an dem Turnier teilnehmen zu können. Mittlerweile haben wir sogar eine Traditionsaufstellung aus gleichen Agenturen, Firmen und Ex-Profimannschaften, die jedes Jahr teilnehmen. Das freut uns natürlich besonders und zeigt: Dieses Event ist wichtig!

Einen nicht unerheblichen Anreiz zur Teilnahme dürfte auch das Messen mit ehemaligen Bundesliga-Größen bieten, die hier rund um Marco Bode, Ex-Nationalspieler, und die Traditionsmannschaft des FC St. Pauli aufgestellt sind. Wer also Marcell Jansen St. Pauli Fansprüche aufdrücken möchte oder mit Torsten Frings sein Passspiel verbessern will, ist hier richtig. Die Atmosphäre ist locker und alle Spieler, egal ob Amateur oder Profi, sind motiviert.

Auch deepblue stellt traditionsgemäß ein Team, das aus Talents, Teamleitern und Kreativen aller Abteilungen besteht. Hier zählt allein der Wille, guten Fußball zu spielen, nichts Anderes. Der Ausgang des Turniers ist dabei zweitrangig. Hauptsache wir waren gegen den FC St. Pauli in Führung. (Endergebnis unwichtig!)

Am Ende steht der FC St. Pauli, wie schon im letzten Jahr, auf dem Siegertreppchen und kann dem Allstar Team zum zweiten Platz gratulieren.

Glücklich und zufrieden geht es nach dem Abendessen an den Abbau und das Beladen der Transporter, denn alles, was den Weg zum FC Victoria gefunden hat, muss ihn auch wieder zurück zu deepblue finden.

Wer mehr über die Einrichtung des Kinderhospiz Sternenbrücke wissen möchte, kann sich über den folgenden Link informieren:

https://sternenbruecke.de/home

Bis nächstes Jahr!

 

Simon - Azubi Beratung