9. April 2020

Quarantäne Hacks Vol.2

Unser Sonnensystem geht in die vierte Runde des Home-Office. Eine nicht all zu kurze Zeit, in der man sicherlich schon die ein oder anderen Dinge gegen die Langeweile zu Hause ausprobiert hat. Um eure Ideensuche etwas anzuspornen, kommen hier drei weitere Hacks für die Zeit @home!

Hack Nr. 1
"Sich fit halten!"
Der Sommer rückt immer näher und viel Bewegung bekommen wir durch unsere Zeit im Homeoffice auch nicht. Denn sind wir mal ehrlich: die einzige sportliche Tätigkeit, die wir zurzeit alle ehrgeizig betreiben, ist doch der sogenannte "Home-Office-Sprint" - bestehend aus dem Gang vom Bett zum Schreibtisch, von dort in die Küche und wieder zurück ins Bett (falls wir es zum Arbeiten überhaupt aus dem Bett schaffen).

Aus dem Grund ist es super wichtig, sich trotzdem fit zu halten und genügend Bewegung in seinen Alltag zu integrieren.

Aber wie soll man sportlich aktiv bleiben, wenn man nicht zufällig einen Stepper oder ein Rudergerät in der Wohnung stehen hat? Ganz einfach: mit "Annas Full-Body Workout in 24 Minuten!"

Bestehend aus 8 Übungen, mit je 40 Sekunden Anstrengung und 20 Sekunden Pause. Das Ganze kann gerne 3 Mal wiederholt werden.
1. Jumping Jacks
2. Squat Jumps
3. Squat Bounces
4. Donkey Kick right
5. Donkey Kick left
6. Lunges right
7. Lunges left
8. Skaters

Viel Spaß beim Schwitzen!

Hack Nr. 2
Dank der Entschleunigung durch die Corona Pandemie und unserem Commitment zu #stayathome, tut sich endlich etwas Zeit auf für Dinge, die man schon so lange vorhatte, sie dank dem Alltagsstress aber doch nie erledigen konnte. Ein gutes Beispiel: kreatives Denken!

Folgende drei Tools sind wunderbare Unterstützer für deine Gedankenexplosion und spontanen Ideeneinfälle:

1. MindNode:
Wer Mindmaps in der Schule schon immer schrecklich fand, auf Grund ihrer Unordnung und des vorprogrammierten Chaos bestehend aus Linien, Kreisen und Buchstaben, wird dieses Tool lieben. Erstellt euch eine strukturierte MindMap um den Überblick und den roten Faden bei euren neuen kreativen Projekten und Gedanken zu behalten.

2. Mural.co:
Wer Post-Its feiert, nur im Moment leider keine im Haus hat, kann mit Mural bestens brainstormen, mit verschiedenen digitalen Post-Its auf einem riesigen Canvas. Übrigens eignet sich das Tool auch ganz großartig für Gruppenprojekte.
3.Paper:
Für jeden, der bereits nach drei Wochen Quarantäne sein Sketchbook voll skizziert hat und gerade auf sein neu bestelltes Notizbuch wartet, bietet Paper eine Vielfalt an Funktionen. Egal ob ihr zeichnen, Collagen erstellen oder einfach die täglichen Gedanken visuell festhalten wollt – Paper macht es möglich.

Viel Spaß beim kreativ werden!

Hack Nr. 3
Ich persönlich vermisse das Büro, die Menschen, den guten Kaffee und die gemeinsamen Feierabende. Da man aber auch in diesen Zeiten die Laune hochhalten soll, habe ich euch zwei Tools herausgesucht, mit denen das auch zu Hause super funktioniert.

1.Skribbl.io
Ein klassisches Onlinespiel, bei dem man Freunde und Kolleg_innen einladen kann, um gemeinsam verschiedenste Begriffe zu erraten. Vor allem bei einer kreativen Schaffenspause eignet sich dieses Spiel, denn durch das schnelle Zeichnen und Raten benötigt man einiges an Gehirnschmalz.

2.Jqbx.fm
Läuft man bei deepblue durch die verschiedenen Büros hört man normalerweise eine wilde Mischung musikalischer Genres. Damit man dieses Gefühl auch im Homeoffice aufrechthalten kann, gibt es die Möglichkeit über jukebox.fm ein eigenes Radio zu erstellen. Dazu muss man einfach einen Raum erstellen und sich mit seinem Spotify-Login registrieren. Als Belohnung gibt es virtuelles Konfetti und eine großartige Chatfunktion. (Ist so eh nachhaltiger!)

 

Anna W., Hanne, Simon