31. Juli 2020

NEW YEAR, NEW TEAM !

Auch wenn das Jahr 2020 für alle bisher ganz anders verlief als geplant, steht bei deepblue dennoch wie jedes Jahr ein großer Teamwechsel bevor. Wir bekommen jetzt also die Möglichkeit, neue Kunden, Aufgaben und neuen Kollegen kennenzulernen und zu betreuen. Unsere Azubis Alex, Fabienne und Conrad haben sich in ein paar abschließenden Worten noch einmal zu ihren ersten Erfahrungen und Kollegen aus dem alten Team geäußert.

 

Alex

Nun bin ich schon ein Jahr bei deepblue und die Zeit vergeht doch immer viel schneller, als man denkt. Als ich mit den ersten Aufgaben und Projekten in meinem Team gestartet habe, war ich noch unsicher, etwas planlos und teilweise überfordert. Aber innerhalb kürzester Zeit gehörten sowohl App-Thementeaser, kleinere Kampagnen, das verwirrende Ordnersystem, 50 ungelesenen E-Mails und Social Media-Projektsteuerung zu meinem Alltag und meine Strukturen wurden langsam aber sicher klarer und strukturierter. Ich habe gelernt, kreativ und strategisch zu denken, Briefings aufzubereiten und zu vermitteln, mit Kunden zu kommunizieren, ich habe die App- und Web-Welten kennengelernt, kleinere Kampagnen betreut und so viel mehr im Bereich Social Media und Web. Mittlerweile fühle ich mich hier im Mars zwischen App, Web und Social Media in meinen Themen zu Hause und bin dankbar für alle Themen, die ich betreuen durfte, für alle Menschen mit denen ich arbeiten durfte und auch für alle stressigen Momente, durch die ich unglaublich viel gelernt habe und die mich sicherer und stärker gemacht haben. Vor allem habe ich aber viel Spaß gehabt und das gelernt, was meine Lehrer in 12 Jahren Schullaufbahn nicht in meinen Schädel bekommen haben – Rechtschreibung. Ups.

Die Zeit im Mars werde ich immer gut in Erinnerung behalten, da mir sowohl meine Kollegen, Themen und Projekte, als auch die Kunden und Themen sehr ans Herz gewachsen sind. Ich freue mich jetzt aber auch auf eine ganze neue Welt zwischen CMS, Jira und Confluence und neue spannende Projekte im Jupiter, die wahrscheinlich noch eine ganze andere Seite von mir fordern werden.

 

Fabienne

Auch bei mir verging die Zeit wie im Flug. Ich kann mich noch gut an die vielen Meetings in den ersten Wochen erinnern bei denen ich nur die Hälfte verstanden haben und wie aufgeregt ich bei meinem ersten Telefonat mit einem Kunden war. Ich bin wirklich überrascht, wie schnell man sich doch an neue Situationen gewöhnt. Jetzt bin ich ständig im Kontakt mit Kunden und die vielen Abstimmungen und Staus Calls machen super viel Spaß. Ich habe gelernt, auf was man bei einem guten Briefing achten sollte und habe auch meine eigenen Jobs bekommen für die ich das Projekt Management übernommen habe. Meine Lieblingsbeschäftigung war aber das Trendupdate für unsere Bierkunden, welches wir im Zuge der Wettbewerbsbeobachtung erstellt haben. Solche Rechercheaufgaben fand ich immer toll. Natürlich gehören im Saturn auch Aufgaben wie Stundenauswertungen und das Führen von Buyout- und Werbemittelübersichten dazu. Somit gab es für mich immer eine bunte Mischung an Aufgaben und ich bin wirklich sehr dankbar für all die Dinge, die ich im Saturn lernen durfte.

Jetzt heißt es Tschüss Saturn und Hallo Mars. Da ich bis jetzt hauptsächlich mit klassischer Werbung zu tun hatte freue ich mich nun, auch die digitale Welt kennenzulernen. Ich bin mir sicher, dass ich dort noch einige neue Tools und Arbeitsweisen lernen werden und bin gespannt, was auf mich zukommt.

 

Conrad

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei…! In diesem Sinne verabschiede auch ich mich von meinem alten Team – dem Jupiter, in dem ich meine ersten Erfahrungen als Berater und neue Bekanntschaften mit den Kollegen von deepblue machen durfte. Angefangen bei „Äh, wie benutze ich eigentlich nen Drucker?“, bis hin zum Schreiben eines Kostenvoranschlags habe ich in diesem ersten Jahr bereits vielen davon gelernt, was den Beruf eines Beraters ausmacht. Bei vielen, großartigen Projekten durfte ich Teil sein, teilhaben und sogar selbstständig in Kontakt mit Kunden treten, was bekanntlich sehr wichtig ist als Berater. Nette Kicker-Runden, gemeinsame Mittagspausen und viele weitere Ereignisse haben hier so viel Spaß gemacht, weshalb ich dieses tolle Team auch nur ungern verlasse. Allerdings gibt es in dieser vielseitigen Agentur noch andere Themengebiete, die ich noch überhaupt nicht kenne. Somit verschlägt es mich von den Websites direkt in die klassische Werbung, wo die Materie, mit der im Alltag gearbeitet wird, eine ganz andere ist, als in meiner alten Abteilung.
Darauf bin ich sehr gespannt.

 

Talents - Alex, Fabienne & Conrad