18. Dezember 2019

Kreationsjourfixe 2019 – Own your Design

Am 12.12.2019 war es wieder soweit: Bei deepblue stand der zweimal jährlich stattfindende Kreationsjourfixe an. Doch was steckt hinter diesem sehr fancy klingenden Begriff? Einfach gesprochen kann man das Event als Urknall der Kreativität unseres Sonnensystems bezeichnen. Das geballte Schöpfertum aus drei Planeten trifft dabei in einem Raum aufeinander. In 90 Minuten stellen unsere Planeten-Teams ihre besten und inspirierendsten Projekte und Pitches aus dem zurückliegenden Monaten vor.

Und so kam es, dass sich am späten Nachmittag alle kreativen Masterminds aus dem deepblue-Universum in unserer hauseigenen Bar „Brücke 21“ einfanden und gebannt nach vorne schauten. Nach einer kurzen Begrüßung unseres Vorstandsmitgliedes Oliver Drost war die Aufmerksamkeit voll auf die Präsentationen der einzelnen Teams gerichtet.

Im Team-Saturn liegt der Arbeitsschwerpunkt auf der Markenentwicklung und Markenführung. Mit der aktuellen Bitburger Winterbock Kampagne haben wir erneut bewiesen, dass wir den Biermarkt verstehen wie kaum eine andere Agentur in Deutschland.

Dass sich Bier im Winter nicht so gut verkauft, ist ein bekanntes Problem. Als dann auch noch Wettbewerber in die Preisoffensive gingen, war für den Kunden klar, dass er gemeinsam mit uns etwas unternehmen musste. Wir wollten die Weihnachtszeit nutzen, um eine emotionale Marken-Kundenbindung aufzubauen. Dafür wurde ein neues Produkt speziell für die kalte Jahreszeit kreiert.

Als Leadagentur der Brauereigruppe haben wir zur Produkteinführung des brandneuen Bockbiers eine Kampagne konzipiert, die nicht nur auffällt, sondern auch in Erinnerung bleibt. Unser Motto dabei: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir sind von dem üblichen Stil abgewichen und haben ein neues, modernes Etikett entwickelt.

Dabei ist es aber nicht geblieben. Neben der Verpackung haben wir auch eine neue Bild- und Filmwelt erschaffen. Vom TV-Spot bis zum Plakat war alles dabei.

Das Bockbier reift bei winterlichen -2°. Diese Besonderheit wollten wir auch in unserem Werbespot deutlich machen und haben die Flasche wortwörtlich aus dem Eis ausbrechen lassen. Das Ergebnis seht ihr seit Wochen in den deutschen Kinos oder aber hier:

Die Kampagne war ein voller Erfolg. 6.400 HL Bier, 1.900.000 Flaschen, bereits am 02. Dezember war der gesamte Bestand ausverkauft.

Als Nächstes war der Mars an der Reihe, seine besten Cases aus dem aktuellen Jahr vorzustellen. In diesem Team kümmert man sich um digitale Produkte und Services, hauptsächlich um Apps. Ein für mich besonders beeindruckendes Projekt war das Grill-App-Game für die Migros. Die Migros ist einer der größten Detailhandelsunternehmen der Schweiz. Das Unternehmen hat uns die Aufgabe gestellt, ein sommerliches Spiel für die Grill Saison für die bestehende App zu entwickeln. Für die Kreativen im Team galt es, zwei Fragestellungen zu lösen: Wie soll das Creative-Concept aussehen und wie schaffen wir es, mit diesem Spiel den Umsatz des Unternehmens zu erhöhen?

Im Konzept wurde sich auf eine bereits bestehende Spielmechanik „Match 3“ bezogen, die jeder von uns schon einmal gesehen hat: Candy Crush. Sie musste natürlich auf die Jahreszeit und die Marke adaptiert werden. Zwei Routen wurden von der Kreation vorgestellt. Die Idee „Grill it – win it“ hat am Ende voll überzeugt. In dem Spiel müssen die Nutzer Grillgut auf dem Grill zusammen bringen, um Punkte zu sammeln. Die zweite Aufgabe bleibt aber ja noch offen: Wie schafft man es, mit diesem Spiel zusätzlich Umsatz zu generieren? Die Lösung: Wir nutzten bereits bestehende Funktionalitäten der App. Nutzer sammeln in dem Spiel Punkte und erhalten dafür Coupons, die in den Supermärkten als Rabatte eingelöst werden können. Darüber hinaus erhalten Nutzer durch ihren Einkauf Incentives, die sie im Spiel weiter vorankommen lassen. Mit 220.000 Spielern und einem doppelt so hohen Umsatz wie erwartet ging die Idee unserer Kreativen voll auf und wir können sagen, dass das Spiel ein voller Erfolg war.

Last but not least rückte das Team Jupiter in den Mittelpunkt. Der Planet betreut Kunden hauptsächlich in den Bereichen Digitale Plattformen und Websites. Ein besonderes Augenmerk dieser Präsentation lag in diesem Jahr auf unserem Kunden OSRAM, der professionelle Leuchtmittel- und Systeme herstellt. OSRAM hat in den letzten Jahren die Glühbirne entscheidend weiterentwickelt und dafür gesorgt, dass es nun neben Smartphones und Smart TV’s auch „Smarte Leuchten“ gibt. Diese sind in der Lage, Licht- und Sensordaten auszulesen, zu verarbeiten und in eine Cloud zu übermitteln. Intelligente Glühbirnen können zum Beispiel zum Einsatz kommen, um Büros entsprechend der Tageszeit mit angepasstem Licht zu beleuchten oder selbstfahrenden Gabelstaplern den Weg durch die Lagerhalle zu weisen.

Ob für den landwirtschaftlichen Großbetrieb oder einen Bürokomplex – damit die Leuchten für unterschiedliche Geschäftsmodelle genutzt werden können, braucht es vor allem eines - eine einfache und ansprechende User Experience. Diesen Wunsch sahen wir als Ausgangspunkt unserer gesamten Kreation. Für OSRAM haben wir in den vergangenen zwei Jahren eine IoT-Plattform entwickelt, die sämtliche Daten, die in Verbindung mit Licht stehen, zusammenführen kann. Auf einer Übersicht werden komplexe Datensätze anschaulich und nutzerfreundlich dargestellt. Durch personalisierte Meldungen erhält der Nutzer Informationen über Auffälligkeiten oder Probleme. Man nehme das Beispiel eines Gewächshauses. Hierbei erfassen die smarten Leuchten von OSRAM die Lichtintensität, Temperatur oder das Wachstum der Pflanzen. Diese Daten können mithilfe unserer entwickelten Plattform gesammelt und in Echtzeit auf einem Dashboard angezeigt werden. Brauchen die Pflanzen beispielsweise Wasser, bekommt der Nutzer umgehend eine Nachricht inklusive einer Empfehlung zur Problemlösung.

Kurzum: Wir haben eine Plattform entwickelt, die komplexe Inhalte so darstellt, dass man sie auch versteht, wenn man sich im beruflichen Alltag nicht tief genug mit Technik auskennt. Das Produkt Produkt trägt den Namen „Lightelligence – From Hardware to Smartware“ und hat nicht nur mich überzeugt. Das Projekt ist ein großer Erfolg, der auch mit der Silbertrophäe des Deutschen Digitalawards 2019 ausgezeichnet wurde.

Hier kommt ihr zum Case: https://www.db-n.com/trophaee-fuer-osram-lightelligence/

Abschließend stellen wir Talents fest, dass bei dem diesjährigen Kreationsjourfixe für uns ganz klar das Lernen im Vordergrund stand. Wir haben in der Agentur tolle Kampagnen, Spiele und Plattformen entwickelt und dabei selbst viel für eigene zukünftige Projekte gelernt. Wir sind gut vorbereitet für das kommende Jahr und freuen uns jetzt schon auf den nächsten Kreationsjourfixe!

Talents - Fabienne, Alicia und Anna