29. März 2019

Duales Studium – Das P steht für Praxis?

Ich glaube alle, die ein duales Studium anfangen möchten, fragen sich irgendwann „Ist am Ende wirklich so viel Praxis drin, wie draufsteht?“. Nachdem jetzt zwischen mir und dem dualen Bachelor in Media Management „nur noch“ die Bachelorarbeit steht, möchte ich mal teilen, wo ich die Brücken zwischen Theorie und Praxis im Studium erlebt habe.

Das Offensichtliche zuerst: Der Großteil der Praxis im dualen Studium kommt aus den Phasen, die man im Unternehmen verbringt. Der Traum aller „Hands-on“-Lerntypen, denn viele Dinge, die im Agenturalltag wichtig sind, kann man in Vorlesungen schlecht bis gar nicht vermitteln. Also ist learning by doing für uns Dualis bei deepblue networks kein Fremdwort.

Aber auch in den Vorlesungsblöcken in der Uni tauchen im Laufe des Studiums immer mehr Verbindungen zum „richtigen Leben“, sprich zur Praxis, auf. Das fängt an, wenn einem in der Zeit, die man in der Buchhaltung verbringt, nicht jedes dritte Wort Spanisch vorkommt (Shoutout an Buchführung und Bilanzierung im ersten Semester) und wird in den späteren Semestern bei Modulen wie Medientechnik, Medienkonzeption, Social Media & PR usw. immer mehr. Außerdem gibt es im 3. Semester eine Projektarbeit, bei der man in Gruppen an echten Projekten eines Unternehmens mitarbeitet. Ich war z.B. in der Zeit beim Carlsen Verlag und habe dort mit der Unternehmensperspektive eine ganz neue Welt kennengelernt.

In meinem 5. Semester hatten wir zwei sehr coole Projekte, aus denen man vieles für seine Arbeit in den Unternehmen mitnehmen konnte. Zum einen im Modul „Social Media Relations“, wo wir eine Woche lang die Social Media Kanäle der HSBA übernommen haben. Inklusive allem was dazugehört: Zielgruppenanalyse, Personas und Kommunikationsplan erstellen, Postings entwerfen und Texten, Insta-Stories posten, kurze Videos drehen… Also viele Aufgaben, die z.B. einem Social Media Manager im Job begegnen.

Designentwurf zur App-Idee einer Studentin

Das zweite praktische Projekt war eine Konzeptarbeit im Modul „Advanced Media Concepts“. Dort haben wir über das ganze Semester hinweg an eigenen Entwürfen für ein Medienprodukt unserer Wahl gearbeitet. Von Website- und App-Konzepten mit Wireframes und Design Entwürfen über Event-Konzepte bis hin zu Exposés für Drehbücher und andere Storyformate war alles dabei. Jeder konnte sich also da ausprobieren, wo seine/ihre Interessen liegen.

Im nächsten Semester steht eine Real Life Paid-Social Media Kampagne für die Uni an, bei der wir mit einem Budget ausgestattet selber Facebook-Ads entwickeln und ausspielen können.

Auch, wenn das duale Studium am Ende des Tages natürlich ein Studium mit viel Theorie und Klausuren und allem Drum und Dran ist, kommen die Praxis und die Aufgaben, die einen später erwarten, durchaus auch im Seminarraum an.

 

Laura - Duale Studentin Beratung