18. Januar 2019

Die erste Uni Phase

Während meines Praktikums in den tiefblauen Hallen blickte ich bereits gespannt dem Start der ersten Uniphase entgegen. Als der Tag näher rückte, machte sich schon etwas Aufregung in mir breit. Wie werden die Kommilitonen sein? Wie sind die Vorlesungen strukturiert? Fragen dieser Art schwirrten mir vor dem Beginn durch den Kopf. Zum Glück begann die Uniphase entspannt mit einer Versammlung aller Erstis, in der wir offiziell begrüßt wurden. Nach ein paar organisatorischen Dingen starteten wir mit unseren Kommilitonen eine Rallye um die Alster, bei der wir einige Herausforderungen in Form von Spielen wie Sackhüpfen oder Aufgaben wie bestimmte Gegenständen von Passanten zusammensammeln bestreiten mussten. Eine perfekte Gelegenheit, um einander kennenzulernen!

Als in den darauffolgenden Tagen so langsam die ersten Vorlesungen starteten, lernte ich schnell die Vorzüge eines dualen Studiums zu schätzen. In Kursen mit maximal 20 Teilnehmern konnte man den Vorlesungsinhalten angenehm folgen und sich an den Vorlesungen aktiv beteiligen. Außerdem kam aufgrund der angenehmen Klassengröße sehr schnell ein Gemeinschaftsgefühl auf und eine Gruppendynamik entwickelte sich.
Vor allem die zentrale Lage machten die gemeinsamen Mittagspausen angenehm. Mal eben schnell den Weihnachtsmarkt am Rathaus besuchen oder sich an sonnigen Tagen an die Alster chillen waren dabei fester Bestandteil.

Bei einem dualen Studium sind die Vorlesungen der einzelnen Veranstaltungen sehr nah beieinander gelegt, sodass die Lerninhalte schnell voranschreiten. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man immer am Ball bleibt und nicht den Faden der Veranstaltung verliert. Dementsprechend zügig kamen dann aber auch ersten Präsentationen und Aufgaben auf uns zu, die einen forderten aber auch förderten.

Zum Ende des ersten Semesters begannen allmählich die Klausurvorbereitungen. Diese waren rückblickend schon recht stressig, da alle Klausuren innerhalb einer Prüfungswoche geschrieben wurden. Dies erfordert dementsprechend gute Organisation und Selbstdisziplin. Mir hat vor allem das Lernen in Gruppen dabei sehr geholfen, gut durch die Klausurenphase zu kommen.

Alles in allem war das erste Semester an der HSBA spannend und ich freue mich schon auf das nächste Semester. Nun darf ich mich aber erstmal auf die jährliche Unifahrt namens Arielle zu den Center Parks nach Bispingen und auf die erste Praxisphase bei deepblue freuen!

Marcel - Dualer Student Beratung