18. Februar 2017

deepblue startet Unit für den wachsenden Gaming- und eSports-Markt

In Kooperation mit dem Startup strafejump um die Gaming-Experten Dennis „TaKe“ Gehlen und Thomas Schmidt gründet deepblue networks eine neue Unit im Bereich Gaming und eSports. Das Ziel: Partnern und Kunden dabei zu helfen, mit zielgerichteten Maßnahmen das enorme Potenzial des wachsenden Marktes erfolgreich zu nutzen.

Hamburg, 08.12.2016 – Ausverkaufte Hallen, ein Millionenpublikum über Livestreams, Wachstumsraten im hohen zweistelligen Bereich: Seit Jahren ist der eSport im Aufwind. Die Professionalität schreitet voran und immer mehr Unternehmen wollen das enorme Potenzial für sich nutzen. Die Hamburger Markenagentur deepblue positioniert sich nun mit einer eigenen Unit für eSports und Gaming als Experte im Markt.

Dafür kooperiert deepblue mit dem Startup strafejump rund um die Gaming-Experten Thomas Schmidt, erfahrener Consultant für Gaming und eSport, u. a. tätig für die Red Bull Deutschland GmbH, und Dennis „TaKe“ Gehlen, Kommentator und Host der größten deutsch-sprachigen Plattform für IP-TV eSport (TaKeTV). Beide sind bereits seit ihrer Kindheit passionierte Gamer und haben die Entwicklung des eSports von Anfang an miterlebt. Gemeinsam vereint man alle Kompetenzen, um Kunden umfassend zu beraten und betreuen – von der Strategie bis hin zur Platzierung und Aktivierung von Marken im eSport.

Das Team geht hervor aus einer ersten gemeinsamen Zusammenarbeit für Gerolsteiner rund um die Gamescom 2016. Ziel ist es, die neue Unit für die Commarco und andere WPP-Agenturen als Ansprechpartner zu etablieren, darüber hinaus sollen weitere Kunden am Markt zukünftig eine fachgerechte Beratung erhalten.

Oliver Drost, Vorstand Kreation bei deepblue networks: „In der neuen Konstellation deepblue und strafejump sind wir in der Lage, im komplexen eSport-Umfeld Marken umfassend zu beraten und zielgerichtet zu aktivieren.“

Dennis „Take“ Gehlen, strafejump: „Der eSport ist noch in der Entwicklung. Das ist die große Chance für Marken, sich als First Mover zu etablieren. Genau hier kommen wir ins Spiel – mit Know-how, einem breiten Netzwerk und viel Leidenschaft!“

Thomas Schmidt, strafejump: „Wir leben und lieben den eSport – und sind gleichzeitig die Zielgruppe.“